Fachartikel

Gesunde Luft in der Fahrerkabine

In der Mechanisch-Biologischen Abfallbehandlungsanlage (MBA) in Neumünster entstehen während der Verarbeitung der Restmüllabfälle Feinstaub und Gerüche. Um die Mitarbeiter davor zu schützen setzt die MBA eine Filtertechnologie des Krefelder Unternehmens Hauser Umwelt-Service ein. Diese garantiert hier seit 15 Jahren eine saubere Atemluft in den Fahrzeugkabinen.

Die Mechanisch-Biologische Abfallbehandlungsanlage (MBA) in Neumünster zählt europaweit zu den größten und modernsten Anlagen ihrer Art. Rund 25 Prozent der Abfälle des Landes Schleswig-Holstein werden hier behandelt.

 

Täglich 800 Tonnen Siedlungsabfälle

 

Die MBA Neumünster hat ihren Sitz im 120 ha großen Wertstoffzentrum der SWN Stadtwerke Neumünster im Süden der Stadt. Sie bietet Arbeitsplätze für 120 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

 

Seit ihrer Inbetriebnahme im Jahr 2005 garantiert eine vorbildliche Gesamtkonzeption der MBA auch wirtschaftlich überzeugende Betriebsergebnisse. Im Rahmen einer engen Zusammenarbeit mit dem Heizkraftwerk ihres Mutterkonzerns, der SWN Stadtwerke Neumünster, werden die in der MBA verarbeiteten und nachfolgend aufbereiteten Abfälle dort als Brennstoff genutzt und ersetzen so jährlich 80.000 Tonnen Steinkohle.

 

Täglich gelangen 800 bis 1.000 Tonnen Siedlungsabfälle (also der Restmüll der grauen Tonne) aus den Kreisen Rendsburg-Eckernförde, Plön und Nordfriesland sowie aus den kreisfreien Städten Neumünster und Flensburg in die MBA Neumünster. Sie werden in der MBA zerkleinert, von Störstoffen (Steine und andere nicht-brennbare schwere Teile) befreit und biologisch getrocknet. Die metallischen Bestandteile im Müll werden ebenfalls aussortiert und an entsprechende Verwertungsunternehmen weitergegeben. Nach der biologischen Trocknung schließt sich eine Dichtesortierung an, bei der nochmals Sand, Steine sowie Glas- und Keramikreste aussortiert werden.

 

Die Abfallmengen der grauen Tonnen sind seit Jahren rückläufig, da immer mehr Abfälle getrennt gesammelt werden. Langfristige Verträge mit entsprechenden Gebietskörperschaften, Gewerbeabfälle und Kooperationen mit Partnern vor Ort sichern die kontinuierliche Auslastung der Anlage. Auch die Öko-Bilanz der MBA kann sich sehen lassen: Angelika Schiffer, Immissionsschutzbeauftragte der MBA: „Nicht nur die Thermische Ersatzbrennstoff-Verwertungsanlage (TEV) im Heizkraftwerk Neumünster zeigt Emissionswerte unter 90 Prozent der Vorgaben der 17. BlmSchV (Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes), sondern die gesamte MBA arbeitet äußerst schadstoffarm. Zusätzlich sind unsere Sattelzüge, die den Ersatzbrennstoff ins Heizkraftwerk transportieren, erdgasbetrieben und somit besonders schadstoffarm.“

 

Moderne Filtertechnologie sorgt dafür, dass die Menschen inmitten dieser mit viel Staub und auch mit Schimmelpilzsporen belasteten Luft nicht krank werden. Die meisten Radlader und ein Bagger sind den ganzen Tag in den Hallen der MBA im Einsatz. Die Fahrer sind daher auf eine zuverlässige Atemluftversorgung angewiesen. Das Hauser-Schutzbelüftungssystem bietet die erforderliche Filtertechnologie, die wechselnden Arbeitsbedingungen und -belastungen gewachsen ist.

 

Anlage passt auf jeden Fahrzeugtyp

 

Die CoRRect air 25 ALVA kompakt-Anlage ist mit gerade einmal acht Kilogramm das leichteste und zugleich auch kleinste verfügbare Atemluftversorgungssystem für Baumaschinen und andere Fahrzeuge. Die minimale Größe sichert dieser CoRRect air-Schutzbelüftungsanlage nicht nur einen Platz auf jedem Fahrzeugtyp, sondern sie ist dabei genauso leistungsstark wie die größeren und älteren Anlagen der CoRRect-air-Familie.

 

Die CoRRect-air-Systeme eignen sich für Neuinstallationen und Nachrüstungen gleichermaßen. Sie sind effiziente Atemluftversorgungssysteme, die sich für alle Fahrzeugtypen anpassen lassen. Die CoRRect-air-Technologie ist nicht nur für den Einsatz in schadstoffbelasteter Umgebung zugelassen, sondern auch funktionsfähig in Arbeitsräumen mit hoher Luftfeuchtigkeit und zudem unbedenklich für Allergiker.

 

Im Kern aller CoRRect-air-Systeme steckt eine ganz besondere Filtertechnologie. Carsten Plänker, Betriebsleiter der Hauser Umwelt-Service GmbH & Co. KG: „Unsere jahrzehntelangen Erfahrungen in unterschiedlichsten Arbeitsfeldern und die Ergebnisse der Zusammenarbeit mit Forschungszentren haben wir in einem weltweit einmaligen Filtersystem gebündelt. Modernste Hochleistungs-Adsorbenzien mit einem genau definierten Porensystem garantieren jederzeit eine saubere Atemluft bei minimalen Filterwechselzyklen.“

 

Die Filterqualität wird kontinuierlich geprüft. Ergebnis: Die speziell entwickelten Gasfiltermedien sind dabei nicht nur absolut staubfrei und feuchtigkeitsabweisend, sondern nehmen auch die doppelte Menge an gesundheitsschädlichen Gasen im Vergleich zu herkömmlichen Filtern auf – und das bei längeren Standzeiten.

 

Ausgeklügelte Steuerung

 

Eingebaute Gassensoren spüren in den modernen CoRRect-air-Schutzbelüftungssystemen Filterdurchbrüche auf und komfortable RFID-Technik identifiziert zusätzlich jeden einzelnen Filter. Während die abgedichtete Fahrzeugkabine den Fahrer vor schädlichen Umgebungseinflüssen schützt, bietet eine vollautomatische Komfortsteuerung Schutz vor gefährlichen Druckverlusten innerhalb dieser Kabine.

 

Die CoRRect air-Schutzbelüftungssysteme des Hauser-Unternehmens werden seit mehr als 20 Jahren nach dem Baukastenprinzip weiterentwickelt. Standardmäßig verlassen alle CoRRect-air-Systeme die Krefelder Fertigung mit einer Zwei-Jahres-Garantie, die optional auf bis zu fünf Jahre verlängert werden kann. Schutzbelüftungsanlagen für Baumaschinen gelten zwar als Zubehör, gehören aber zur Standardausrüstung in kontaminierten Arbeitsbereichen. Das CoRRect-air-System passt zu allen angebotenen Maschinentypen und Einsatzbereichen und bietet zudem individuelle Montagemöglichkeiten.

 

Ein Erinnerungsservice macht den Kunden auf den nächsten Termin zur Anlagenüberprüfung aufmerksam. Ein Team von Service-Technikern sorgt beim Kunden dafür, dass jede Montage fachgerecht und mit minimalen Ausfallzeiten ausgeführt wird. Vor Ort beraten die Spezialisten zu geeigneten Montageorten am Fahrzeug. Über eine Notrufnummer sind die Servicemitarbeiter zudem rund um die Uhr erreichbar.

 

Eine hochmoderne Technologie, wie die der Mechanisch-Biologischen Abfallbehandlungsanlage in Neumünster, und das Hauser Schutzbelüftungssystem tragen einem umweltfreundlichen Betrieb voll Rechnung. Der Servicevertrag mit dem Hauser-Unternehmen gibt der MBA die Sicherheit einer dauerhaft gesunden Atemluft in den Fahrzeugkabinen.

 

 

MBA Neumünster GmbH
www.mba-nms.de 
Hauser Umwelt-Service GmbH & Co. KG
www.hauser24.com